kostenlose Service Hotline 0335 - 869 497 60 Mo. - Fr. 09.00 - 16.00 Uhr
SSL Shopbewertung - lcw-shop.de
 

South Beach Diät

Die South Beach Diät

Die South Beach Diät ist eine Low Carb Diät Form, die auf der Atkins Diät aufbaut, aber medizinisch und zudem auch ernährungswissenschaftlich gesehen etwas sinnvoller gestaltet ist. Sie wurde von dem amerikanischen Mediziner Dr. Arthur Agatston entworfen bzw. entwickelt, der eine Diät Methode für seine herzkranken Patienten gesucht hatte, bei der sowohl der Insulinspiegel als auch der Cholesterinspiegel im Blut auf einem niedrigen Niveau gehalten werden konnte. Im Jahre 1999 fand er dann die richtige Lösung seines Problems, bei welcher seine Patienten erheblich an Gewicht verloren und trotzdem gute Blutwerte aufwiesen. Das Buch "Die South Beach Diät", das Dr. Arthur Agatston über seine Forschungsarbeit schrieb wurde ein Kassenschlager und verkaufte sich Millionen mal. Da er seine Experimente und Praxisarbeiten dahingehend allerdings in der Nähe des Miami South Beach vollführt hatte, trat die von ihm entwickelte Diät nicht nur unter dem Namen South Beach Diät, sondern auch unter der Bezeichnung Miami Diät ihren Siegeszug an.

Wirkungsweise der LowCarb South Beach Diät

Bei der South Beach Diät wird zwischen sogenannten guten und schlechten Kohlenhydrate und Fette unterschieden. Das heißt, es werden vorwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischem Index (Wert der Wirkung des Nahrungsmittels auf den Blutzuckerspiegel und die damit verbundene Insulin Reaktion) und Fette die keine oder zumindest nur eine äußerst geringe Auswirkung auf den Cholesterinspiegel haben, ausgewählt. Dazu gehören beispielsweise Eier, Speck, Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte als auch Hülsenfrüchte. Dadurch wird erreicht das der Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigt, was sich natürlich auch auf den Anstieg der Insulinausschüttung auswirkt. Wodurch sich darüber hinaus das Hungergefühl in Grenzen hält und erfahrungsgemäß zusätzlich der Energiebedarf des Körpers dauerhaft niedrig gehalten wird. Womit die South Beach Diät Form zu den Glyx Diäten gehört, sie also eine Diät ist, welche auf der Beachtung der Werte des Glykämischen Index (GI) bei Nahrungsmitteln basiert.

Beschreibung der LowCarb South Beach Diät

Der Erfolg der South Beach Diät basiert auf der Tatsache, das die Ernährungsumstellung hierbei nicht so extrem und die Nahrungszusammensetzung auch ausgeklügelter ist, da sie neben Eiweißen auch sogenannte gute Kohlenhydrate und Fette erlaubt. Wodurch sie natürlich auch wesentlich gesünder und verträglicher ist. Das heißt Fisch, Meerestiere, mageres Fleisch, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse, Pflanzliche Öle und Fette wie zum Beispiel Olivenöl, Raps-, Lein oder Nussöl und sogar Käse und Jogurt sind erlaubt. Während Lebensmittel wie Weißbrot, Nudeln und natürlich Süßigkeiten gemieden werden sollen. Andererseits ist Fischöl wegen seiner außergewöhnlich gesunden Omega-3-Fettsäuren zugelassen, fettes Fleisch und Kartoffeln dahingegen wegen ihres extrem hohen stärke- und kohlenhydratgehaltes aber nicht. Mengenbeschränkungen bei den zugelassenen Nahrungsmitteln sieht die South Beach Diät nicht vor, es wird aber empfohlen die Einnahme der Nahrung auf mindestens drei Mahlzeiten und zwei Snacks täglich zu verteilen.

Anwendung der LowCarb South Beach Diät

Bei der South Beach Diät unterscheidet man drei Phasen. Die erste Phase dauert zwei Wochen. In ihr erfolgt die stärkste Umstellung der Nahrungsaufnahme bzw. des Essverhaltens, indem die Zufuhr mit Kohlenhydratreichen Lebensmitteln drastisch gesenkt wird. Hier sind Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Nudeln, Reis, Backwaren, Obst, Süßigkeiten und Alkohol zu vermeiden. Also alles Dinge, die einen sehr hohen Glyx-Wert (glykämischem Wert) aufweisen, wodurch der Proband in dieser Zeit natürlich extrem stark abnimmt. Erlaubt sind hingegen Delikatessen wie Geflügel, sehr mageres Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Salate, Eier, Käse, Gemüse, Nüsse, kaltgepresste Naturöle wie Olivenöl und Getränke wie Wasser, Tee und Kaffee. Die Gefahr zu Versagen bzw. Aufzugeben ist bei der South Beach Diät in dieser Phase wahrscheinlich am höchsten, da diese ernährungstechnisch gesehen sehr einseitig sein kann. Dieses Problem kann man mit gekonnt ausgewählten Zusammenstellungen der Mahlzeiten und kulinarisch geschickt gekochten Rezepten zwar geschickt ein wenig abmildern aber nicht gänzlich verhindern. Weshalb nach spätestens zwei Wochen auch Phase zwei einsetzen muss. In dieser zweiten Phase wird die Kohlenhydratzufuhr schrittweise wieder erhöht. Es dürfen zusätzlich wieder Sachen wie Kartoffeln Vollkornbackprodukte, Vollkornnudeln, Naturreis, Früchte und Obst verspeist werden. Also viele Dinge die einerseits nicht nur sättigen, sondern eine Mahlzeit andererseits auch wesentlich schmackhafter machen. Diese Phase sollte durchgehalten werden bis das Wunschgewicht erreicht ist. Jetzt folgt Phase drei der South Beach Diät, das heißt die Ernährungsumstellung ist vollständig abgeschlossen. Nun dürfen auch wieder Nahrungsmittel mit einem höheren Glyx-Wert gegessen werden, solange es nicht übertrieben und das Gewicht stabil gehalten wird. 

Vor- und Nachteile der LowCarb South Beach Diät

Das beste an einer vernünftig und korrekt durchgeführten South Beach Diät ist die Tatsache, das sie das Risiko verringert an chronischen Gebrechlichkeiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Leiden zu erkranken erheblich verringert. Außerdem steigert eine gelungene LowCarb South Beach Diät das Lebensgefühl und das Wohlbefinden. Positiv ist auch, das durch den empfohlenen und ausdrücklich erlaubten hohen Vollkornprodukte, Fisch, Obst- und Gemüseanteil im Speiseplan vorwiegend nur gesunde Vitamin und Mineralstoffhaltige Nahrungsmittel auf den Tisch kommen. Der am Anfang der Diät ziemlich hohe Kohlenhydratmangel kann allerdings zu extremen Heißhungerattacken führen und der extrem hohe Eiweißanteil in der Nahrung bei Nierenkranken zu Schwierigkeiten. Da diese Phase aber nicht allzu lange anhält, überwiegen doch eher die Vorteile einer erfolgreich durchgehaltenen Diät.