kostenlose Service Hotline 0335 - 869 497 60 Mo. - Fr. 09.00 - 16.00 Uhr
SSL Shopbewertung - lcw-shop.de
 

Kekse ohne Zucker

Trotz Diät Kekse ohne Zucker genießen - im LCW-Shop ist das möglich!

Wenn du auf der Suche nach Keksen ohne Zucker bist, solltest du dich hier einmal genauer umschauen. Wir haben dir eine feine Auswahl an leckeren Low Carb Keksen zusammengestellt, die ideal in deine kohlenhydratreduzierte Diät passen. Egal ob Layenberger, Atkins oder Diablo - dank der vielfältigen Sorten und den vorbildlichen Nährwerten musst du auch während deiner Low Carb Diät aufs Naschen nicht verzichten. Unsere Kekse ohne Zucker bieten dir eine hervorragende Alternative und schmecken trotz reduziertem Zuckeranteil hervorragend. Viel Spaß beim Stöbern!

Kekse ohne Zucker - eine kleine Auswahl

Kekse ohne Zucker - von der Überlebensration zum leckeren Low Carb Knabbergebäck

Kekse gehören wie Plätzchen zum Feingebäck, nur dass die fast immer flachen Kekse im Gegensatz zu Plätzchen weniger Zutaten enthalten und nicht so süß sind. Sie sind nicht nur einfaches Naschwerk, Kekse waren über Jahrhunderte hinweg nahrhafte Überlebensrationen. Das allererste, keksähnliche Gebäck der Perser, Ägypter und Römer war noch ein ungesüßtes Backwerk aus Roggenmehl, Eiern, Milch und Nüssen. Wodurch diese Kekse ohne Zucker fast schon dem Low Carb Diät Standard entsprach. Erst im Mittelalter wurde aus dem relativ unzerbrechlichen, hart gebackenen flachen Gebäck ein gesüßter Weizenbiskuitkeks, der seit der Einführung des Backens als haltbarer, leicht zu transportierender Proviant auf langen Reisen mitgeführt wurde. Ärzte rieten damals sogar jedem zur Gesunderhaltung täglich einen Keks zu essen. Diese Hartkekse waren seit dem 7. Jahrhundert bis zur Einführung der Konservendose im Jahre 1814 eine zuverlässige Wegzehrung für Reisende aller Art. Sie waren der Überlebensproviant für Seeleute und Soldaten aus vielen Nationen und ernährten unzählige Bedürftige. Da sie allerdings bei richtiger Lagerung meist sehr hart und trocken wurden, begann man schon frühzeitig damit sie in Flüssigkeiten wie Tee und Kaffee einzutauchen, um sie weicher zu machen. Nur das man sie anfangs noch nicht als Keks, sondern als Cake oder Cookie bezeichnete. Was vermutlich einerseits vom altnordischen Wikingerwort Kaka und andererseits vom niederländischen Wort Koekje bzw. Koekie abstammt. Beide Versionen stehen für einen kleinen flachen Kuchen. Als der Franzose Jean-Romain Lefèvre den ersten rechteckigen Butterkeks erfand, den er 1846 in seiner Zuckerbäckerei Lefèvre Utile im kleinen Dorf Trentemoult bei Nantes unter dem Namen Petit-Beurre vermarktete, war Bahlsen noch nicht mal auf der Welt. Lefèvre ist es zu verdanken, dass aus der Notration ein beliebtes Naschwerk wurde. Seine Kekse waren schon beliebt, da lernte Hermann Bahlsen auf seinen England und Schottland Reisen erst den englischen Cake kennen. Allerdings erkannte Bahlsen das Potential dieses Knabbergebäcks. Er war der Erste, der aus dem Bäckerkeks einen industriell gefertigten, süßen Knusperkeks machte, der im Gegensatz zu den 48 Zähnen des Lefèvre Kekses 52 Zähne hat und 1897 beim Kaiserlichen Patentamt als Leibniz-Cakes registriert wurde. Da die Deutschen das Wort Cakes jedoch falsch aussprachen, wurde er 1905 erst in Keek und 1911 dann in Keks umbenannt. Was sich wesentlich appetitlicher anhört. Weshalb das 1955 von dem belgischen Bäckermeister Edouard de Beukelaer erfundene gefüllte „Le petit prince fourré“ Prinzenrollen-Gebäck ein Doppelkeks ist. Doch all diese Keks waren sehr süße Vertreter ihrer Art und da immer mehr aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichten müssen oder bewusst auf eine zuckerarme und kohlenhydratreduzierte Ernährung achten, wurden im Laufe der Zeit auch Kekse ohne Zuckerzusatz entwickelt. Ab den 80er Jahren erst als zuckerfreie Diabetikerbackware und später als kohlenhydratarmer Diät Keks ohne Zucker. Diese mit gesünderen, bekömmlicheren Zutaten zubereiteten zuckerreduzierten Kekse sind nicht nur für eine figurfreundliche Ernährungsumstellung, sondern gleichzeitig auch für alle Low Carb Diäten geeignet. Mit diesen schmackhaften Keksalternativen muss kein gesundheitsbewusster Gourmet mehr auf Keksgenuss verzichten. Zumal Sorten wie die eiweißreichen Layenberger Low Carb CooKix Proteinkekse oder die ballaststoffreichen Ciao Carb Protomax Low Carb Kekse nicht nur während einer Diät gut schmecken.