kostenlose Service Hotline 0335 - 869 497 60 Mo. - Fr. 09.00 - 16.00 Uhr
SSL Shopbewertung - lcw-shop.de
 

Glyx Diät

Die Glyx Diät

Die Entstehung der Glyx Diät ist etwas langwierig und war ursprünglich dafür gedacht Diabetikern zu helfen sich richtig zu ernähren. Forschungen und Tests dazu liefen bereits Anfang der 70er Jahre im Diabetes Zentrum in Bremen unter Leitung von Prof. Dr. med. Hellmut Otto und seinen Mitarbeitern. Diese Arbeitsgruppe beschäftigte sich besonders intensiv mit der Erforschung der Auswirkungen von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln auf den Blutzucker- und Insulinspiegel. Wobei sie herausfand, das der Blutzuckerspiegel variierte auch wenn die Testpersonen dieselben Kohlenhydratmengen zu sich genommen hatten. Da die gegessenen Lebensmittel allerdings unterschiedlich waren, tauschten und kombinierten sie die verschiedenen Nahrungsmittel systematisch mit solchen, welche die gleiche Reaktion des Blutzucker- und Insulinspiegels bewirkten. Ganz nebenbei fanden sie so noch heraus, das die Zugabe von Fett und Eiweiß den Effekt kohlenhydrathaltiger Lebensmittel auf den Blutzucker sehr stark verminderte. Auf diese Erkenntnisse baute der Ernährungswissenschafter Prof. David J.A. Jenkins und sein Team im Kanadischen Toronto in den 80er Jahren auf, als sie nach einer Methode suchten chronische Krankheiten wie zum Beispiel Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen durch die Ernährungsweise zu verhindern. Sie entwickelten nach intensiven Studien die Übersichten zum Glykämischen Index bzw. GI, die den Wert der Lebensmittel darstellen, den diese auf den Blutzucker- und Insulinspiegel haben und fanden mit diesem Glyx-Konzept einen Weg die Auslöser und damit die Grundlage solcher Krankheiten stark zu vermindern. Diese tabellarischen Übersichten sind heute eine außerordentlich wertvolle Hilfe bei der Auswahl der richtigen und vor allem zueinander passenden Lebensmittel zur dauerhaft gesunden Ernährung. Darauf aufbauend entstand die Glyx Diät, die nicht nur für Diabetiker sondern auch für all diejenigen geeignet ist, die sich täglich gesund ernähren dabei aber ihr Idealgewicht halten wollen. In Deutschland wurden diese Thesen erst im Jahr 2003 von dem Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Michael Hamm mit der Herausgabe seines Buchs mit „Fit, gesund und schlank mit dem GLYX“ publiziert. In diesem Buch wird der GLYX Faktor genau beschrieben, welcher anzeigt wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von bestimmten kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln ansteigt. Woraufhin im Jahr 2004 das Buch der Ökotrophologin und Journalisten Marion Grillparzer Buch „GLYX Diät – Abnehmen mit Glücksgefühl“ als Anleitung für den Endverbraucher folgte.

Wirkungsweise der LowCarb Glyx Diät

Das Konzept der Glyx Diät beruht auf der Erkenntnis, das bestimmte Lebensmittel nicht so eine starke Wirkung auf den Blutzuckerspiegel und somit auf die Insulin Reaktion des Körpers haben wie andere. So lassen Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index bzw. GLYX Wert den Blutzuckerspiegel sehr schnell extrem hoch ansteigen. Weswegen der Organismus natürlich auch sehr schnell äußerst viel Insulin zum Verstoffwechseln dieser Nahrung produzieren muss, das diesen überflüssigen Zucker schnellstmöglich wieder abbauen soll, was logischerweise obendrein wesentlich schneller wieder zu einem Hungergefühl führt. Dadurch futtert man automatisch mehr und die Fettdepots schwellen an. Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index bzw. GLYX Wert lassen den Blutzuckerspiegel hingegen nur in einem geringen Maß ansteigen. Womit auch die Insulin Ausschüttung nicht so hoch und damit der Blutzuckerabfall nicht so stark ist, was ein längeres Sättigungsgefühl auslöst und den Abbau bereits vorhandener Fettdepots begünstigt ohne hungern zu müssen. Wodurch man bereits durch die methodische Auswahl und Zusammenstellung der Nahrung sein Gewicht stabilisieren und sein Idealgewicht erreichen kann, ohne die Nahrungsmenge großartig einzuschränken. Deshalb Glyx Diät, denn so macht Essen Glücklich und abnehmen Spaß. Dazu kommt das bei jeder Glyx Diät viel Wert auf regelmäßige ausreichende Bewegung und Sport gelegt wird, was den Gesundheitszustand und somit das Wohlbefinden zusätzlich enorm fördert.

Beschreibung der LowCarb Glyx Diät

Bei der Glyx Diät muss man wie bei der LowCarb-, Logi-, oder Montignac Diät weder hungern, noch Kalorien zählen, man muss ganz einfach nur das richtige Essen. So sind die Fett-, Eiweiß- und Kalorien Mengen der einzelnen Nahrungsmittel nicht so wichtig, solange sie nur einen niedrigen glykämischen Index bzw. GLYX Wert haben, was vorwiegend meist bei sehr kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln der Fall ist. Diesen GI Wert findet man in speziellen Tabellen und Übersichten in bestimmten Fachbüchern, aber auch im Internet auf vielen Seiten, man muss sie nur Nachschlagen. Was man auch unbedingt tun sollte, denn nicht alles was im rohen Zustand gesund ist, ist dies auch im gekochten oder geschmorten Zustand. So haben zum Beispiel rohe Möhren einen niedrigen und gekochte Möhren einen hohen GLYX Wert. Um sich wirklich glyxlich zu ernähren muss man jedoch noch mehr über die einzelnen Nahrungsmittel und ihre Inhaltsstoffe wissen. So sind Eiweißhaltige Lebensmittel besonders wichtig bei einer Glyx Diät, denn zu deren Verarbeitung benötigt der Körper viel Energie, die er sich aus den Fettdepots holt. Zudem macht Eiweiß leistungsstark, fröhlich und hilft Muskelmasse aufzubauen. Wobei man tierisches und pflanzliches Eiweiß im gleichen Maße essen sollte, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Auch Fett ist nicht gleich Fett, denn es kommt auf die Art des Fettes an. So sind ungesättigte Fettsäuren wie etwa Omega 3 Fett sogar lebensnotwendig, während man gesättigte Fettsäuren vermeiden sollte, da sie zu Übergewicht führen und Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma und Diabetes fördern. Auf diese Weise kann ein Wechsel zu gesunden Naturölen wie Nuss-, Oliven- oder Rapsöl und öfters mal eine Fischmalzeit Wunder wirken. Getränke mäßig sind eher Mineralwasser, Tee und mit Fruchtsaft verdünnte Wasser zu empfehlen. Wichtig ist auch das bei der Glyx Diät nicht nur auf die Ernährung geachtet wird, sondern auch auf ausreichende und vor allem regelmäßige Bewegung, da dies einerseits den Stoffwechsel in Schwung bringt und andererseits die Gelenkigkeit fördert, man fühlt sich automatisch Fit und Gesund. Wobei das von der Ökotrophologin Marion Grillparzer im Buch „GLYX Diät – Abnehmen mit Glücksgefühl“ empfohlene Trampolin-Springen, nicht gerade jedermanns Sache ist, sei es aus Platzgründen oder aus anderen eher Persönlichen Aspekten. Regelmäßiges Laufen, Schwimmen oder ein solides ausgewogenes Ausdauertraining tun es auch.

Anwendung der LowCarb Glyx Diät

Bei der Glyx Diät werden die Lebensmittel konsequent nach ihrem glykämischen Index bzw. GLYX Wert ausgewählt. Dieser GI Wert geht von 0 bis 100, wobei Glukose mit 100 den höchsten und damit ungesündesten und kohlenhydratreichsten Platz einnimmt. Das heißt je geringer der GLYX Wert desto gesünder und für den Körper verträglicher sind diese für den menschlichen Organismus. Zur besseren Übersicht werden die einzelnen Nahrungsmittel daher per Ampelsystem in drei Bereiche eingeteilt, das sind einerseits die guten als grün gekennzeichneten, zudem die mittelmäßigen also gelben und zum Schluss noch die bösen ungesunden schwer verdaulichen roten. Der Wert der grünen Glyx Diät Lebensmittel sollte idealer weise weit unter 50 GI bis zu höchsten 55 GI liegen, dann kann man sie ohne Bedenken zu jeder Zeit und in jeder Menge vertilgen. Zu dieser Gruppe gehören Leckereien wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Obst wie Äpfel, Salate, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, pflanzliche Öle, Eier, Milchprodukte wie Jogurt, Getränke wie Apfelsaftschorle aber auch sehr Ballaststoffreiche Sachen wie brauner Wildreis, Mehrkornvollkornbrot und andere Vollkorngetreideprodukte. Demzufolge alles was außerordentlich kohlenhydrat- und zuckerarm ist. Der Wert der gelben Lebensmittel liegt bei einer Glyx Diät im gerade noch erträglichen Bereich von 56 bis 69 GI, auf diese Nahrungsmittel muss man nicht völlig verzichten, man sollte sie allerdings nur in geringen Mengen verspeisen. Zu ihnen gehören beispielsweise Müsliriegel, Ketchup, Pellkartoffeln, Mais, Basmatireis, Grieß, Haferflocken, Mischbrot, Honig, Weintrauben, Annanas, Kürbis, rote Beeren aber auch Bier und Orangensaft. Tabu sind dagegen die roten Lebensmittel deren GI Wert über 70 liegt. Diese Dickmacher sollten bei einer Glyx Diät möglichst gar nicht auf den Tisch kommen. Zu ihren gehören Cornflakes, Knäckebrot, Bagel, Croissants, Baguette, Weißbrot, Salzkartoffeln, Pommes, Nudeln, geschälter Reis, gekochte Karotten, Wassermelone, Colagetränke, Limonaden und vor allem Süßigkeiten. Im Klartext bedeutet dies, das man sich bei der Glyx Diät einfach nur an die Regel halten muss, Grün ist OK, gelb bedeutet Achtung und Rot Finger weg, dann kann man nichts falsch machen. Wenn man sich dazu noch regelmäßig bewegt und Sport treibt, tut man nicht nur sich sondern auch seinem Körper einen gefallen. Es wird jedoch empfohlen nicht von heut auf morgen seine Ernährung so radikal umzustellen, besser ist es erst einmal mit 3 Suppentagen zu beginnen und dann sanft auf die gesunde Kost inklusive eines langsam beginnenden Bewegungstrainings wie Laufen umzuschwenken, um den Stoffwechsel erst einmal anzukurbeln.

Vor- und Nachteile der LowCarb Glyx Diät

Die Glyx Diät ist bestens zur Gewichtsreduktion geeignet, aber auch als dauerhafte Ernährungsweise sehr empfehlenswert. Sie ist eine sogenannte Vollwert-Ernährung die sogar von sonst außerordentlich skeptischen Testern wie Stiftung Warentest und der Zeitschrift Ökotest nur beste Bewertungen erhielt.  Sie setzt auf Eiweiß- und Ballaststoffreiche Lebensmittel, die gut sättigen und deren Verdauung mehr Energie verbraucht als sie liefern, wodurch das entstehen von unnötigen Fettdepots verhindert und die Gewichtsabnahme fördert. Da die Kombination der Lebensmittel und deren Zubereitung jedoch auch eine wichtige Rolle spielt, ist die beständige korrekte Auswahl der richtigen Mengen und Sorten nicht immer ganz einfach. Die Einhaltung der Glyx Diät Anforderungen verlangt schon ein wenig mehr Zeit, Hingabe und Willenskraft, da man sich dadurch natürlich auch mit den verschiedenen Möglichkeiten der Speisenzusammensetzung und Menuzusammenstellung beschäftigen muss. Dazu kommt das so mancher erst seinen inneren Schweinehund besiegen muss bevor er vom schlecht ernährten Couch- Potato zum sportlich aktiven ausgewogen ernährten Erfolgs-Typen wird.