• Schneller Versand
  • Versandkostenfrei ab 50€
  • 14 Tage Widerrufsrecht
Adventskalender
kostenlose Service Hotline 0335 - 869 497 60 Mo. - Fr. 09.00 - 16.00 Uhr
SSLKauefersiegel

Diäten Überblick

Low Carb Wissen - Die Low Carb Diäten im Überblick

Der Begriff Low Carb kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt soviel wie wenige bzw. geringe Kohlenhydrate. Weshalb LowCarb genaugenommen auch die Sammelbezeichnung für unterschiedliche Diätformen darstellt, bei denen der Kohlenhydratanteil in der Ernährung zwecks langanhaltender und dauerhafter Gewichtsabnahme je nach der angewendeten Diät mehr oder minder stark reduziert wird. Womit eine Ernährungsweise aufgegriffen und wiederbelebt wird die den Ursprüngen der Menschheit entstammt. Denn unsere Vorfahren waren Jäger und Sammler, sie aßen das was sie erlegten wie proteinreiches fettes Fleisch und was sie fanden wie Beeren, Wurzeln oder Nüsse. Sie nahmen daher so gut wie keine Kohlenhydrate zu sich und hatten demzufolge natürlich weder mit Übergewicht noch mit Stoffwechselproblemen zu kämpfen. Ein Konzept auf das sich der Menschliche Körper in tausenden von Jahren einstellte und anpasste. Erst als der Mensch sesshaft wurde und anfing Ackerbau zu betreiben stellte er auch seine Ernährung um und heute stopft er fast nur noch Kohlenhydrat-, Zucker- und Stärkehaltige Nahrung in sich rein. Dies kann er aber zum großen Teil gar nicht verwerten, da er gar nicht dafür geschaffen ist.Richtig und konsequent angewendet ist die Low Carb Diät daher nicht nur eine außerordentlich wirksame Methode zur permanenten Dezimierung unnötiger Pfunde, sondern auch bewiesenermaßen hilfreich gegen einige sehr beschwerliche Zivilisationskrankheiten. So wurde beispielsweise nachgewiesen, das eine Kohlenhydratarme Ernährung nach dem LowCarb Prinzip gegen starkes Übergewicht, Diabetes des Typ’s 2, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Migräne hilft und sogar das Krebsrisiko verringern kann.

Die Herkunft der Low Carb Diät

Auch wenn viele den berühmten Dr. Atkins als Erfinder der LowCarb Diäten bezeichnen, so war dies dennoch nicht sein Verdienst. Er machte diese Diätform durch seinen Selbstversuch nur weltbekannt und gab damit den Startschuss zu deren Erfolgsgeschichte. Erfunden und auch erstmalig veröffentlicht hat die Prinzipien der LowCarb Diät der französische Meisterkoch, Philosoph und Gastrosoph Jean Anthelme Brillat-Savarin. Er brachte 1826 das Buch "La Physiologie du Goût" (Die Physiologie des Geschmacks) heraus, an dem er beachtliche 25 Jahre lang geschrieben haben soll und welches erst 1865 ins Deutsche übersetzt wurde. Darin beschreibt er insbesondere eine neue Form der Kochkunst, bei der er seinen Lesern klar zu machen versucht, das Kohlenhydrate dick und krank machen und wie sie sich fortan ohne Brot, Kuchen, Kartoffeln und Nudeln ernähren können. Ein besonders großartiges Beispiel für die Wirksamkeit dieser Erkenntnis war der Londoner Unternehmer William Banting, welcher bereits im Jahr 1863 mit dieser Methode ganze 50 Pfund an Gewicht verlor und darüber das Buch „Letter on Corpulence“ (Bericht über Korpulenz) schrieb. Trotz dieses Erfolgs geriet die LowCarb Diät danach etwas in Vergessenheit, bis der amerikanische Arzt Alfred W. Pennington sie wieder aufgriff, als er während des 2. Weltkriegs 20 Testpersonen 100 Tage lang kohlenhydratfrei bzw. stärke- und zuckerfrei ernährte. Diese verloren im Durchschnitt ca. 22 Pfund. Der Bericht dieses Experiments wurde später er in der Fachzeitschrift „Journal der American Medical Association“ (JAMA) veröffentlicht. Dieser inspirierte wiederum den jungen Arzt Dr. Atkins zu seinem berühmten Selbstversuch bei dem er für ihn unverhoffter weise 20 Pfund abnahm. Woraufhin Atkins einen weiteren Versuch mit der LowCarb Diät mit 65 recht Übergewichtigen Patienten startete, bei dem er nachweislich 64 von denen zu ihrem Wunsch- bzw. Idealgewicht verhalf. Was ihm nicht nur den Job des medizinischen Beraters der US Firma AT&T einbrachte, sondern der LowCarb Diät einen ungeahnten Erfolgsschub ermöglichte.

Funktionsweise bzw. Prinzip einer Low Carb Diät

Bei der LowCarb Diät kommen die Anhänger verhältnismäßig üppiger Mahlzeiten auf ihre Kosten, denn hierbei werden keine Kalorien gezählt sondern lediglich der Verzehr von Kohlenhydraten, die vorwiegend in Zucker- und Stärkehaltigen Lebensmitteln vorkommen, vermieden oder zumindest stark eingeschränkt.Hierzu ist es wie bei jeder Diät notwendig erst einmal eine Analyse der Ernährungsgewohnheiten des jeweiligen Probanden zu erstellen um zu ermitteln wo man Ansetzen muss. Also ob der Proband sich zu fett, eiweißreich oder zu süß ernährt. Denn mitunter genügen nur geringfügige Korrekturen und kleinste Anpassungen von alten Gewohnheiten um radikale Veränderungen hervorzurufen, welche wiederum zu einem total neuen Lebensgefühl führen können. Die LowCarb Diät setzt auf eine proteinreiche Ernährung, welche die gute Fette unterstützt und auf den positiven Einfluss maßvoller körperlicher Aktivitäten aufbaut. Womit ein Gleichgewicht zwischen der Energieaufnahme und dem Energieverbrauch erreicht wird bzw. eine ausgeglichene Energiebilanz. Das heißt, man nimmt nicht mehr Energie bei der LowCarb Diät durch die Nahrung auf, als der Körper tagtäglich benötigt und er auch verarbeiten oder anders gesagt aufbrauchen kann. Da jedes Zuviel an Energie sich logischerweise in Fett umwandelt, das dann in die körpereigenen Fettdepots eingelagert wird und folglich Übergewicht und dessen Folgekrankheiten verursacht. Zudem sättigen Kohlenhydrate nur sehr kurz, da bei deren Aufnahme der Körper viel Insulin produzieren muss um diese verarbeiten zu können, wonach der Insulinspiegel anschließend oftmals rapide abfällt, was wiederum zu Heißhunger-Attacken führt. Genau da setzt die LowCarb Diät an, denn durch die extrem starke Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme steigt auch der Insulinspiegel nicht so stark, womit sich auch kein Hungergefühl aufkommt und der Körper sich viel unkomplizierter auf einen niedrigeren Energiebedarf einstellen läßt.

Low Carb Diät Anwendungsformen

Zu den 4 bekanntesten Vertretern der LowCarb Diät gehören die Atkins Diät, South Beach Diät, Logi Methode und die Montignac Methode, wobei die letzen beiden genaugenommen nur eine Abwandlungen der Glyx-Diät darstellen. 

Die Atkins Diät

Bei dieser LowCarb Diät Form wird eine Ernährung völlig ohne Obst und Getreide angestrebt. Dafür unterliegt die Aufnahme von Fett und Eiweißen keinen Beschränkungen. Wodurch der Kohlenhydratanteil bis auf ein Minimum reduziert und dafür der Proteinanteil der Nahrung als Hauptenergieträger dient. Mineralstoffe und Vitamine werden hingegen durch Zusatzpräparate aufgenommen.

Die South Beach Diät

Bei dieser LowCarb Diät Variante wird das Hauptaugenmerk auf Pflanzenöle und tierisches Eiweiß gelegt, wobei hier vorwiegend sehr mageres Fleisch verspeist wird und tierische Fette eher vermieden werden. Zugelassen sind hingegen auch Gemüse, Obst und Vollkornbrot, also Nahrung mit einem niedrigen glykämischem Index (Wert der Wirkung des Nahrungsmittels auf den Blutzuckerspiegel und die damit verbundene Insulin Reaktion) und Fette die keine oder nur eine geringe Auswirkung auf den Cholesterinspiegel haben.

Die Logi Methode

Logi steht für „Low Glycemic and Insulinemic“, was übersetzt bedeutet mit niedrigem Blutzucker- und Insulinspiegel. Bei dieser LowCarb Diät Version wird angestrebt überwiegend mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Demzufolge gesunde Öle wie Oliven-, Raps-, Lein oder Walnussöl, welche in Verbindung mit Salaten, stärkefreien bzw. stärkearmen Gemüsesorten und Obst gegessen werden. Aber auch Eiweißlieferanten wie etwa mageres Fleisch oder magerer Fisch, Eier, Milchprodukte und Hülsenfrüchte sind in Maßen erlaubt.

Die Montignac Methode

Bei dieser LowCarb Diät Anwendung wird einerseits zwischen sogenannten guten und schlechten Kohlenhydraten unterschieden und andererseits kohlenhydratreiche und eiweißhaltige Kost getrennt voneinander gegessen. Fette und Zuckerhaltige Nahrungsmittel sind hierbei zu vermeiden dafür sind kohlenhydratarme Nahrungsmittel wie Vollkornbrot und Obst gestattet.

Die Glyx Diät

Bei dieser LowCarb Diät Form unterteilt man die Lebensmittel in gute, schlechte und weniger geeignete. Die Menge von Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten oder Kalorien die sie beinhalten ist hierbei allerdings nicht so wichtig, sondern das vorrangig welche mit einem niedrigen glykämischen Index verzehrt werden. Also eiweißreiche Nahrungsmittel wie beispielsweise Fisch, weißes Fleisch, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse oder Milchprodukte sind erlaubt, Wurst und Fette dagegen nicht. Es gibt allerdings noch viele andere LowCarb Diät Abwandlungen wie zum Beispiel die Hollywood Diät, die Strunz Diät, die David Kirsch Diät, die New York Diät, die Anabole Diät, die Scarsdale Diät, die Stoffwechsel Diät, die Hähnchendiät, die Lutz Diät oder die Max Planck Diät. Sie alle basieren indes auf dem gleichen Prinzip, den Kohlenhydratanteil in der Ernährung zu senken und damit dauerhaft schlank und Gesund zu leben.

Fazit zu Low Carb Diät Formen

Die Low Carb Diät ist, wenn man verschiedenen Wissenschaftlern und Ernährungsberatern glaubt, eine der effektiven Methoden dauerhaft abzunehmen, da die Reduzierung der Fettpolster dabei langsam und kontinuierlich erfolgt, womit der gefürchtete Jojo Effekt ausbleiben soll. Zudem verbessern sich gleichsam die Cholesterinwerte und der Blutzuckerspiegel, wodurch sich zudem auch der Gesundheitszustand und demzufolge auch das Wohlbefinden verbessert.Es gibt jedoch auch Kritiker, die diese Art der Ernährung für sehr fraglich halten und bei den Probanden die sich solch einer Low Carb Diät unterziehen, Mangelerscheinungen befürchten. So wird befürchtet das Personen mit Nieren- und Leberproblemen, Herz- und Kreislauferkrankungen, Gicht oder Diabetes durch die hohe Eiweißzufuhr Probleme bekommen können, doch bewiesen ist dies nicht.Fest steht jedenfalls, das ein schlanker, gesund ernährter Mensch, sich wohler fühlt und demzufolge auch sein Leben viel mehr genießen kann.